Flexibilität ist keine Einbahnstraße

Vorschaubild

19.08.2019 Die Beschäftigten von DEKRA haben dank einer neu geschlossenen Vereinbarung mehr Freiheiten

Doch erst einmal von vorne: Für die Kolleginnen und Kollegen der Leiharbeitsfirma DEKRA - eingesetzt im PKW Werk in Rastatt - war die Nutzung ihres Arbeitszeitkontos in den letzten Monaten fast unmöglich.

Grund: Durch unterschiedliche Wochenarbeitszeiten (Daimler zu DEKRA), wiesen die Konten oftmals ein Minus auf, so dass keine Möglichkeit bestand "einen Tag frei" zu machen.

Die IG Metall Mitglieder von DEKRA wandten sich an die Geschäftsstelle in Gaggenau und berichteten von dem Problem. Im Juni war es dann soweit: Die Firma Dekra Rastatt hat mit der IG Metall Gaggenau eine Vereinbarung getroffen, nach der die Kolleginnen und Kollegen ohne größeren Aufwand freiwillig eine Reduzierung der monatlichen Arbeitszeit beantragen können.

Effektiv wird ihnen zwar weniger Geld ausbezahlt, dafür erhalten sie aber mehr Freiräume. Durch die Reduzierung ist es möglich, zukünftig Plusstunden auf dem Arbeitszeitkonto anzusammeln, was zur Flexibilisierung beitragen soll.
Die Rückmeldung der Kolleginnen und Kollegen ist gut und sie freuen sich, nun mehr Möglichkeiten bzw. ein Wahlrecht zu haben.

Die Geschäftsführung von DEKRA Rastatt stand der Vereinbarung von Anfang an positiv gegenüber und nimmt die Anträge gerne entgegen.

Letzte Änderung: 19.08.2019