Gut geschützt im Sozialrecht

Vorschaubild

22.08.2019 Arbeitsunfall, Arbeitslosengeld, Krankenversicherung oder Schwerbehinderung. Der Rechtsschutz der IG Metall umfasst auch das Sozialrecht. Wie genau der Rechtsschutz funktioniert erklären wir hier

Es gibt wohl wenig Beschäftigte, die noch nie einen Bescheid der Renten-, Kranken-, Pflege-, oder Unfallversicherung erhalten haben. Doch was ist zu tun, wenn man damit nicht einverstanden ist?
Die IG Metall Gaggenau klärt auf:

Erstmal zur IG Metall nach Gaggenau
Der gewerkschaftliche Rechtsschutz ist für Mitglieder der IG Metall kostenlos und im Mitgliedsbeitrag enthalten. Bei Problemen sollte zunächst die IG Metall in Gaggenau kontaktiert werden (07225 96 87 0 oder per E-Mail an gaggenau@igmetall.de). So lässt sich ein Termin zur Beratung abstimmen. Bei diesem ersten Beratungstermin wird auch entschieden, ob der Fall weiter bei der IG Metall bearbeitet wird, oder gar der Gang zu Gericht notwendig ist. Im Widerspruchsverfahren und in sämtlichen gerichtlichen Auseinandersetzungen werden IG Metall Mitglieder von den Juristinnen und Juristen der DGB Rechtsschutz GmbH vertreten.

Unter Sozialrecht versteht man...?
Das Sozialrecht ist breit gefächert - mögliche Themen könnten sein:

Erwerbsminderungsrente
Wenn der Rentenversicherungsträger finanziell geschont werden soll und im Rentenverfahren nicht das Gerechtigkeitsinteresse im Vordergrund steht, entscheiden sich viele Fälle erst im Rechtsstreit vor Gericht.

Arbeitsunfall
Wer auf dem Weg von und zur Arbeit oder in Ausführung seiner Arbeit einen Unfall erleidet, erhält Verletztenrente, wenn ein Grad der Minderung der Erwerbsfähigkeit 20.v.H. erreicht wird. Nicht selten gibt es hierbei Probleme mit der Berufsgenossenschaft.

Berufskrankheit
Verletztenrente erhalten Beschäftigte auch dann, wenn sie im Rahmen der versicherten Tätigkeit dauerhaft erkranken. Voraussetzung: Die Krankheit ist als Berufskrankheit anerkannt. Über die Anerkennung von Berufskrankheiten werden teils langwierige Verfahren geführt.

Krankenversicherung
Die Krankenkassen schränken zunehmend ihre Leistungen ein. Streitigkeiten zur Gewährung des Krankengeldes/von Rehabilitationsmaßnahmen nehmen zu.

Rechte von Schwerbehinderten
Der Grad der Behinderung wird nicht selten zu tief angesetzt. Oft lohnt es sich, gegen entsprechende Bescheide Widerspruch einzulegen bzw. sich gerichtlich zur Wehr zu setzen.

Arbeitslosengeld
Streitigkeiten mit der Agentur für Arbeit betreffen meist Sperrzeiten und die Anrechnung von Einkommen. Aber auch ein vorschnell unterzeichneter Aufhebungsvertrag kann zu Meinungsverschiedenheiten mit der Agentur führen.

Pflegeversicherung
Ist der oder die Pflegebedürftige richtig eingestuft? Solche Fragen landen nicht selten vor dem Sozialgericht. Auch hier erhalten Mitglieder der IG Metall Unterstützung durch die Juristinnen und Juristen der DGB Rechtsschutz GmbH.

Fazit
Mitglieder der IG Metall erhalten sowohl im Arbeits- als auch im Sozialrecht Unterstützung. Bei Problemen ist der erste Ansprechpartner die IG Metall in Gaggenau. Sollte ein Widerspruchsverfahren oder der Weg zum Gericht notwendig sein, übernehmen die Juristinnen und Juristen der DGB Rechtsschutz GmbH.

Bei Fragen / Problemen können sich Mitglieder der IG Metall unter 07225 96 87 0 oder unter gaggenau@igmetall.de an die Geschäftsstelle in Gaggenau wenden.

Letzte Änderung: 21.08.2019