Praxisphasen auf dem Prüfstand

Duale Hochschule Baden-Wuerttemberg (DHBW)

10.08.2017 Befragung Dual Studierender

Die IG Metall Jugend und der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) der Dualen Hochschule Baden-Württemberg hat Dual Studierende nach der Qualität Ihres Studiums gefragt und die Qualität der Praxisphasen unter die Lupe genommen.

Mit 34.000 Studierenden ist die Duale Hochschule Baden-Württemberg die größte Duale Hochschule. Und genau dort befinden sich die Studierenden, die berufsbegleitend in den Unternehmen die bestmögliche Ausbildung genießen möchten.
Die IG Metall hat die Entwicklung der Studiengänge und der Dualen Hochschule beobachtet und diskutiert. Betrieblich wird so Einiges für die Studierenden getan. Von Übernahmeregelungen bis hin zum Fahrtgeld, Büchergeld und auch die Verbesserung der Praxisphasen. Die IG Metall hat gemeinsam mit dem Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) der DHBW Baden-Württemberg eine Umfrage mit insgesamt 2000 Teilnehmenden durchgeführt, um die Praxisphasen auf den Prüfstand zu stellen.

Was sind die Ergebnisse und wie sind weitere Schritte?

Inhaltsbild

Die Mehrheit der Befragten gibt an, dass sie in der Praxisphase überwiegend als zusätzliche Arbeitskraft (ohne Wissensvermittlung) eingesetzt wird.

Weniger als 20 % der Befragten bestätigen, dass Theorie und Praxis gut verzahnt sind.

Knapp 20 % der Befragten gaben an, dass die Einsatzabteilung nicht über den Wissensstand der Befragten informiert war.

Das Praxisprojekt wird insgesamt deutlich positiv bewertet; allerdings bewertet nur ca. ein Drittel der Befragten das Praxisprojekt als inhaltlich fordernd.

Inhaltsbild

Die Bewertung, ob die Praxisphasen entsprechend der Grundidee des dualen Studiums überwiegend der Wissensvermittlung dienen, fällt sehr unterschiedlich aus. Etwas mehr als die Hälfte der Befragten (54,3 %) bestätigen, dass die Wissensvermittlung überwiegend im Vordergrund steht. Dieser Wert nimmt im Verlauf der Studienjahre rapide ab. Gleichzeitig gaben 40 % der Befragten an, dass sie überwiegend als zusätzliche Arbeitskraft (ohne Wissensvermittlung) eingesetzt werden. Dies gilt insbesondere für dual Studierende aus Betrieben mit weniger als 500 Beschäftigten. Praxispartner der Dualen Hochschule Baden-Württemberg sind entsprechend des Studien- und Ausbildungsvertrags der DHBW verpflichtet, dual Studierenden "nur Tätigkeiten zu übertragen, die dem Ausbildungszweck dienen und dem Ausbildungsstand angemessen sind".

Inhaltsbild

Immerhin 45 % der Befragten gaben an, dass theoretische Inhalte an der Hochschule gut mit den Inhalten der Praxisphase verzahnt sind.

Inhaltsbild

Ein deutlicher Anteil von 63,3 % der Befragten gab an, dass die Verwaltungsgebühren nicht
übernommen werden. Eine klare Mehrheit der Befragten wünscht sich allerdings die Übernahme dieser Gebühren. Bemerkenswert ist:
Besonders häufig müssen die Befragten die Verwaltungsgebühren in der Metall- und Elektroindustrie sowie in Betrieben mit mehr als 5.000 Beschäftigten selbst übernehmen

Inhaltsbild

Einem deutlichen Anteil von 65,5 % der Befragten werden keine Fahrtkosten zur Hochschule erstattet. 60,5 % der Befragten wäre dies aber wichtig bzw. sehr wichtig.
Dies gilt insbesondere vor dem Hintergrund, dass Wohn-, Arbeits- und Studienort zum Teil sehr weit auseinanderliegen.

Inhaltsbild

Über die Hälfte der Befragten weiß noch nicht, ob eine Übernahme nach dem Studium möglich ist. Dies gilt auch für Befragte aus dem 3. Studienjahr. Dabei wäre dies wichtig und ist Ziel von ebenfalls fast der Hälfte der Befragten: nach dem Bachelor im gleichen Betrieb weiterzuarbeiten. Dies zeigt auch die hohe Verbundenheit der Befragten mit ihrem Unternehmen (mehr als drei Viertel der Befragten).

Die Befragungsergebnisse geben Anlass dazu auch regional die Qualität des Dualen Studiums genauer unter die Lupe zu nehmen. In der nächsten Zeit wird das Thema eine größere Rolle in Jugend- und Auszubildendenvertretungen spielen und weiter diskutiert werden. Die IG Metall mischt auch beim Dualen Studium mit und möchte gemeinsam mit den Studierenden an Verbesserungen des Studiums, der Arbeitsbedingungen und Perspektiven arbeiten.

Anhänge:

Befragung dualis

Befragung dualis

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.01

Dateigröße: 19.82KB

Download

Befragung dualis

Befragung dualis

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.01

Dateigröße: 17.68KB

Download

Befragung dualis

Befragung dualis

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.01

Dateigröße: 20.42KB

Download

Befragung dualis

Befragung dualis

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.01

Dateigröße: 20.91KB

Download

Befragung dualis

Befragung dualis

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.01

Dateigröße: 18.57KB

Download

Befragung dualis

Befragung dualis

Dateityp: JPEG image data, JFIF standard 1.01

Dateigröße: 14.42KB

Download

Letzte Änderung: 11.08.2017