100 Jahre Frauenwahlrecht

Vorschaubild

11.02.2019 Frauenfrühstück zum internationalen Frauentag 2019

Am Samstag, den 09. März 2019 um 10.00 Uhr, laden die regionalen Frauenbeauftragten und die IG Metall Gaggenau zu ihrem zwischenzeitlich traditionellen Frauenfrühstück in die Kulturhalle nach Bad Rotenfels ein.

Während ein üppiges Frühstücksbuffet für das leibliche Wohl sorgt, geht es in dem Vortrag von Dr. Gudrun-Christine Schimpf einerseits um den Ursprung des Frauenwahlrechts und den Weg bis zu seiner Durchsetzung 1918/19. Andererseits geht die Rednerin aber auch darauf ein, wie sich das Frauenwahlrecht in den darauffolgenden Jahren und Jahrzehnten auswirkte. Als Exkurs eingebettet wird aber auch die Auseinandersetzung in anderen europäischen Ländern nachgezeichnet, um verständlich zu machen, was in Deutschland gleich oder anders war.

Kabarettistin Eva Eiselt spielt sich mit ihrem Programm "Vielleicht wird alles vielleichter" um Kopf und Kragen. Ja, ja, die Welt wird immer komplexer. Alles dreht sich immer schneller. Man versteht ja so wenig. Aber eine Frau hält dagegen und vermutet: Vielleicht wird alles vielleichter. Denn brauchen wir eigentlich, was wir suchen? Wäre weniger viel nicht viel mehr? Nach welcher Vielosophie leben wir?

Karten gibt es ab sofort für 16 EUR (Ermäßigung für Schülerinnen, Studentinnen 8 EUR) in folgenden Vorverkaufsstellen:

IG Metall Gaggenau (Hier bekommen IG Metallerinnen die Karten für 12 EUR)
Bürgerbüro Gaggenau,
Bürgerbüro Rastatt und das
Bürgerbüro Baden-Baden.

Aus den Erfahrungen der letzten Jahre bitten die Veranstalterinnen um den rechtzeitigen Kauf der Karten. Die Veranstaltung ist schnell ausverkauft.

Einlass ist ab 9.30 Uhr, Beginn der Veranstaltung um 10.00 Uhr, Ende gegen 13.00 Uhr.

Die Veranstalterinnen sind:

IG Metall Gaggenau
Frauen- & Gleichstellungsbeauftragte Stadt Gaggenau
Beauftragte für Chancengleichheit Stadt Rastatt
Beauftragte für Chancengleichheit Landkreis Rastatt
Gleichstellungsbeauftragte Stadt Baden-Baden

Letzte Änderung: 07.03.2019