Springe direkt zu: Seiteninhalt, Hauptmenü, Bereichsnavigation

IG Metall Gaggenau

IG Metall Geschäftsstelle Gaggenau



Eskalation!

Vorschaubild

27.01.2018 Die fünfte Tarifverhandlung in Baden-Württemberg endete am Samstagvormittag ergebnislos.

Die Arbeitgeber waren nicht kompromissbereit: Knackpunkt der Verhandlungen war bis zum Schluss der von der IG Metall geforderte Zuschuss für Beschäftigte mit Kindern, zu pflegenden Angehörigen oder in belastenden Arbeitszeitmodellen wie Schichtsystemen. Auch zu einem von der IG Metall vorgeschlagenen alternativen Lösungsmodell mit bezahlter Zeit anstelle von Geld konnte sich die Gegenseite nicht durchringen.

Ab Montag wird die IG Metall Gaggenau alles Notwendige in die Wege leiten, um in der Region zu ganztägigen Warnstreiks in der kommenden Woche aufzurufen. Fast 13.000 Warnstreikende in den letzten beiden Wochen in der Region und 290.000 in Baden-Württemberg haben offensichtlich noch nicht ausgereicht, um zu einem tragbaren Kompromiss zu gelangen.

Claudia Peter, die 1. Bevollmächtigte kommentiert dazu: "Die IG Metall hat Lösungsmodelle entwickelt. Die Arbeitgeber haben sich ausschließlich verweigert. In einer wirtschaftlichen hervorragenden Situation ist es umso sträflicher, hier nicht kompromissbereit zu sein". Die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie seien keine Bittsteller, so Peter weiter. Deswegen komme nun nach dem Beschluss des Vorstandes am Mittag unausweichlich der Tageswarnstreik.

Die IG Metall Gaggenau stellt ab Montag alle Vorbereitungen für diesen Streiktag scharf. "Ich habe keinerlei Bedenken an der Handlungsfähigkeit in den Betrieben. Die Beschäftigten wollen einen guten Kompromiss. Die Stimmung ist hervorragend. Das haben wir bei den Warnstreiks erlebt." Die Auftragssituation in den betroffenen Betrieben der Region ist hervorragend. Diese Produktionsausfälle hätten sich die Arbeitgeber selbst zuzuschreiben.
Es wird bis zum Ende der Tageswarnstreiks zu keinen Tarifgesprächen mehr kommen. Auch diese Dimension der Eskalation kannten die Arbeitgeber, als sie heute mögliche Kompromisse ablehnten.

Aktive Kolleginnen und Kollegen aus den Betrieben sind für den kommenden Montag, 29. Januar um 17.00 Uhr in die Steinbeis-Akademie nach Ottenau eingeladen. Hier wird es um folgend Inhalte gehen:

  • bisheriger Verlauf der Verhandlungen
  • Mögliche Lösungsansätze, die diskutiert wurden
  • Der Bruch am heutigen Morgen
  • Die weiteren Schritte, besonders auch hier in der Region

Um Anmeldung wird gebeten unter Gaggenau@igmetall.de

Letzte Änderung: 29.01.2018


Adresse:

IG Metall Gaggenau | Hauptstrasse 83 | D-76571 Gaggenau
Telefon: +49 (7225) 9687-0 | Telefax: +49 (7225) 9687-30 | | Web: www.gaggenau.igm.de

IG Metall vor Ort


Service-Links: